6 großartige Möglichkeiten, um Super-Boden für den Garten zu bekommen

Um einen produktiven Garten zu haben, ist gesunder Boden unabdingbar. Wenn Sie Ihren Gartenboden verbessern möchten, haben wir hier die 6 wichtigsten Tipps.

6 Wege, um super Erde zu bekommen

Frau, die eine Handvoll reichen fruchtbaren Bodens hält

1. Achten Sie auf die Farbe Ihres Gartenbodens

Ein stockdunkler Boden ist am besten. Als Faustregel gilt: Dunklerer Boden hat mehr organischen Gehalt, da die Substanzen, die durch Zersetzung des organischen Materials entstehen, oxidiert werden und eine dunkle Färbung annehmen. Hier ist eine informativer Artikel Auf diese Weise erfahren Sie mehr über die Bodenfarbe und ihre Auswirkungen auf Pflanzen.

2. Die Bodenbeschaffenheit ist ebenfalls wichtig

Das Erkennen der Textur des Gartenbodens ist ebenfalls wichtig. Der beste Gartenboden ist in der Textur lehmig. Es ist weder zu porös noch zu kompakt. Der Boden muss krümelig, luftig und leicht sein. Um die Textur zu bestimmen, ist es wichtig, dass Sie sie fühlen. Nehmen Sie dazu eine Handvoll Erde, lassen Sie genug Wasser darauf fallen und formen Sie einen Ball. Wenn Sie darauf drücken, fällt es schnell auseinander (wenn es sandig ist), und Sie spüren, wie der Sand reibt. Ein Schlamm bildet einen Ball, aber wenn Sie versuchen, ihn zu einem Band herauszurollen, wird er knacken. Ein Tonboden wird sich zu einem langen Band ausrollen.

Wenn jedoch die Textur Ihres Bodens ideal ist, können Sie den Ball leicht formen und wenn Sie drücken, wird er allmählich zerbrechen und zerfallen.

3. Beachten Sie die Tiefe Ihres Bodens

Die Tiefe des Bodens ist ebenso wichtig wie die Textur und Farbe des Bodens. Gehen Sie zum Pflanzplatz und graben Sie ihn mit Hilfe einer Schaufel aus. Wenn Sie mindestens 10-12 Zoll nach unten graben können (je mehr, desto besser), ohne die harten Erdschichten zu berühren, wäre es besser. Es ist für das gesunde Wachstum von Pflanzen erforderlich, da die Wurzeln tief eindringen. Wenn die Tiefe Ihres Bodens nicht ausreicht, müssen Sie ihn tiefer stellen.

4. Das Unkraut aussäen

Jäten

Achten Sie auf die vorhandene Vegetation am Pflanzplatz. Wenn es unerwünschte Pflanzen gibt (die wir Unkraut nennen), entfernen Sie diese. Die Unkrautpopulation bestimmt auch, wie gesund Ihr Boden ist. Möglicherweise müssen Sie den Boden mehr verbessern, wenn nicht einmal das Unkraut an Ihrem vernachlässigten Pflanzplatz gedeihen kann. Lesen Sie diese Tipps zum Jäten, um Hilfe zu erhalten .

5. Vermeiden Sie den Bodentest nicht

Für die Gartengärtner ist dieser Schritt unbedingt zu befolgen. Sie erfahren nicht nur, ob Ihr Boden sauer, alkalisch oder neutral ist, sondern auch die verschiedenen Spurenelemente und Mineralien. Der Test informiert Sie auch über die Kontamination des Bodens.

Wenden Sie sich für Bodentests an Ihre örtliche Niederlassung. Im Gegensatz zu vielen Bodentestlaboren wird dies vom Erweiterungsbüro Ihres Landkreises kostenlos (oder zu geringen Kosten) durchgeführt. Sie können auch ein Test-Kit erwerben, mit dem Sie die Bodenzusammensetzung bestimmen können. Dies kann jedoch kostspielig sein und Sie erhalten nicht viele Details. Sobald Sie den pH-Wert und alle Details Ihres Bodens ermittelt haben, können Sie ihn leicht ausgleichen, um Ihre Lieblingspflanzen zu züchten.

Lesen Sie auch: So ändern Sie den pH-Wert des Bodens zu Hause

6. Organisches Material hinzufügen

Das Hinzufügen der organischen Substanz hilft immer und Sie sollten gut verrotteten Mist und Kompost Er fügt dem Boden regelmäßig Nährstoffe hinzu und versorgt auch Mikroorganismen, die im Boden leben, mit Nahrung. Die Zugabe von organischem Material verbessert auch die Textur des Bodens.

Lesen Sie auch: So bereiten Sie den Boden für den Gemüsegarten vor

Um einen produktiven Garten zu haben, ist gesunder Boden unabdingbar. Wenn Sie Ihren Gartenboden verbessern möchten, haben wir die 6 wichtigsten Tipps.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..